Der HOFLIEFERANT: Frische-Post direkt vom Acker

Der HOFLIEFERANT: Frische-Post direkt vom Acker

Bestellt, gebracht, verzehrt

 

Ein neuer Trend macht sich im deutschen Online-handel bemerkbar: Die Bio-Kiste! Doch was hat es damit genau auf sich? Wo bekomme ich sie her und welchen Anbieter soll ich wählen?

Auch wenn es häufig den Eindruck macht, so existieren Lieferservice heutzutage nicht mehr zwangsläufig (nur), um deinen Pizza und Fast Food-Bedarf zu decken. Ob Sternerestaurants, Supermarktketten oder die zunehmend beliebter werdende Biokiste. Der Bringservice hat sich in den letzten Jahren auf viele weitere Betriebswege erweitert. Dem Bauern sei Dank!

Als großer Freund der regionalen Küche, habe auch ich bereits einige Anbieter einer solchen “Biokiste” getestet. Deswegen wollte ich euch an dieser Stelle einmal ganz ehrlich meine persönliche Geheim-Adresse vorstellen: den Bio-Hoflieferant. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht finanziell unterstützt werde. Da ich jedoch von Konzepten wie diesen immer wieder begeistert bin, möchte ich meine Erfahrungen gerne mit euch teilen!

Bereits seit 1992 liefert das sympathische und bodenständige Unternehmen von Markus Marquardt von zahlreichen Bio-Bauern aus der Region ihren Kunden frisches Obst und Gemüse direkt vor die Haustür – bzw. auf Wunsch auch direkt ins Büro. Natürlich liegen die Preise dabei – wie auch bei allen anderen Anbietern der frischen Lieferung – deutlich über jenen aus dem Discounter von nebenan. Doch der etwas tiefere Griff in die Tasche zahlt sich garantiert aus. So sind alle Lebensmittel zu 100 Prozent aus biologischem Anbau, deutlich frischer, schmackhafter und qualitativ hochwertiger als die in Plastik erstickende Ware aus dem Supermarkt. Darüberhinaus sind meine bunt-bestückten Kisten vom Hoflieferanten in der Regel noch regional und saisonal. Das heißt, dass ich damit nicht nur Betriebe aus der Hamburger Region unterstützte sondern ganz nebenbei auch noch die Umwelt schone.


Der Bio-Hoflieferant

 

Wieso, Weshalb, Warum

 

Ich liebe es Zeit zu haben und in Ruhe über den Wochenmarkt zu schlender. Jedoch schaffe ich es leider aus zeitlichen Gründen nicht persönlich auf den lokalen Wochenmarkt zu gehen um mich dort mit frischen Lebensmitteln einzudecken. Wie wundervoll es doch in Fällen wie diesen ist, dass es regionale Bio-Lieferanten gibt, die sich um meinen Einkauf kümmern! Dank ihnen kann ich ganz bequem am Abend per Mausklick von der Couch im aktuellen Sortiment stöbern und nach Lust und Laune direkt nach Hause bestellen – oder mich jede Woche mit einer saisonalen Bio-Kiste überraschen lassen.

 

Power to the Bauer

 

Was den Hofliererant so besonders macht ist neben den absolut fairen Preisen (!) das unfassbar umfangreiche Angebot an frischen, regionalen und dazu noch 100 prozentigen biologisch produzierten Produkten – ohne viel Schnick-Schnack drumherum.

Den Hoflieferant gibt es bereits länger als ich auf dieser Welt bin (seit 1992). Damit ist er sogar einer der ältesten in der Region Hamburg. Seit jeher stehen regionale Bio-Produkte aus Norddeutschland an erster Stelle. Entsprechend bezieht der Hoflieferant seine Produkte in erster Linie von Partnerhöfen (75%), die den Anbauverbänden Bioland oder Demeter angehören. Dies sind in Deutschland übrigens die höchsten Bio-Gütesiegel, die an Betriebe vergeben werden.

Desweiteren bildet der Hoflieferant für und mit all seiner Produzenten, ein wertvolles Netzwerk für kleinere Betriebe, die aufgrund industrieller Lebensmittelkonzerne heutzutage leider mehr und mehr um ihre Existenz kämpfen müssen. Als Drehscheibe zwischen Erzeugern und Endverbrauchern beliefert der Hoflieferant  im Großraum Hamburg jede Woche über 2.000 Kunden direkt mit frischem Obst, Gemüse und anderen Bio-Lebensmitteln. Übrigens kann man sich als Kunde auch genau darüber informieren, wo seine Bio-Gurke oder Paprika herkommt, da einem auf der Webseite alle Partnerhöfe und deren Betreiber vorgestellt werden. Dies schafft Transparenz und Vertrauen – in unserem Zeitalter leider kaum noch auffindbar.

Leider wissen wir als Kunden meistens nicht, woher unsere Lebensmittel genau stammen. Dementsprechend greifen wir einfach nach den, in Plastik umhüllten, Bananen im Supermarkt, die leblos im luftdichten Vakuum dahin vergehen. Inzwischen sind selbst die regionalen Obst und Gemüse-Sorten schon lange nicht mehr von der Plastikhülle verschont. Mit Natürlichkeit und frischem Geschmack hat das meiner Meinung nach nur noch wenig zu tun. Beim Hoflieferant erfährst du daher ganz genau wo, von wem und wie die jeweiligen Produkte hergestellt werden. So schafft das wundervolle Team eine ganz neuartige Transparenz in der Lebensmittelbranche und sagt damit den verschleierten Deklaration der Massenindustrie den Kampf an.

 

Wie funktioniert’s?

 

Ganz einfach. Du suchst dir aus den vielfältigen Kisten genau die aus, die zu deinen individuellen Bedürfnissen und Vorlieben passt. Von Rohkost-, Schonkost-, über Koch und Hofkiste gibt es alles was das gesunde Herz höher schlagen lässt. 🙂

Alternativ kannst du dir deine Obst- und /oder Gemüsekiste natürlich auch selbst zusammenstellen. Ob ernte-frisches Gemüse oder knackiges Obst, ofenfrisches Bio-Brot oder prickelnde Säfte und Schorlen, alle Produkte stammen aus kontrolliert-biologischem Anbau. Dabei liefert der Hoflieferant in nahezu alle Teile des Hamburger Stadtgebietes und Umland. Von Norderstedt bis Harburg und von Rissen bis Aumühle werden die Lieferungen an fünf Tagen in der Woche ausgefahren. Besonders toll finde ich das Liefersystem. So wird jeder Stadtteil nur einmal in der Woche befahren. So bin ich mit meinem Stadtteil z.B. immer Mittwochs dran!

Obendrein spart dies nicht nur dem Kunden den Weg zum Bauern (oder Wochenmarkt), sondern ist auch um einiges umweltfreundlicher. Der einzige Nachteil: Man kann sich als Kunde nicht aussuchen, an welchem Wochentag die Lieferung kommt. Es sei denn du machst dich freiwillig “vom Acker” und besiedelst einen neuen Stadtteil. 🙂

Doch dafür ist beim großen Angebot des Hoflieferant garantiert für jede Vorliebe – ob Stadt-Land oder Elbgebiet – etwas dabei: Für Unentschlossene und Spontane gibt es die “Hof-Kiste” mit wöchentlich wechselnden Zutaten. Während man als Liebhaber der kalten Küche mit der “Rohkost-Kiste” auf seine Kosten kommt, so können sich jene, die im Büro nicht auf frische ökologische Kost verzichten möchte, einfach die wechselnde “Obstvielfalt” oder die ebenso empfehlenswerte “Smoothie-Tüte” abonnieren, für die es übrigens jede Woche einen wechselnden “Smoothie der Woche” samt Rezept gibt. Einfach mixen, fertig, los!


Frische die man schmecken kann

 

Saisonal, regional, bio – das ist der Schlüssel für eine Vitamin-reiche, gesunde und dazu möglichst ökologische Ernährung. Allgemein gilt, dass reif geerntetes Obst und Gemüse den größten Gesundheitseffekt hat. Zudem garantieren die kurzen Wege vom Feld zur Haustür hervorragende Frische und eine gute Klimabilanz. Während die Lebensmittel taufrisch vom Bauern am Morgen geerntet und sodann umweltschonend verpackt und ausgeliefert werden, können sie noch am selben Tag auf deinem Teller landen. Anders als in herkömmlichen Supermärkten, werden die Lebensmittel auch nicht über Wochen gelagert, sondern direkt nach der Ernte vom Acker zu dir nach Hause geliefert. Nur so können alle natürlichen und essentiellen Nährstoffe erhalten bleiben. Das fällt einem bereits an der intensiven Färbung des Obst und Gemüses auf. Je farbenfroher die Kiste, desto besser die Qualität. Auf den charakteristischen, einzigartig-frischen Geschmack direkt vom Feld, muss man also auch in seinen eigenen vier Wänden nicht verzichten.

 

Ein kleiner Tipp zum Schluss

 

Zuletzt möchte ich noch darauf hinweisen, dass viele Anbieter mittlerweile ein Vollsortiment im Angebot haben. Dies bedeutet, dass der Anteil der regionalen Produkte zwar so hoch wie möglich ist. Wer aber zu jeder Jahreszeit alles anbietet, kommt leider nicht umhin, Bioware auch zu importieren. Daher ist es am besten, bei der Bestellung eurer Biokiste nicht nur auf regionale, sondern auch möglichst saisonale Produkte zu achten (z.B. statt Brokkoli lieber Kohl und statt Beeren lieber Äpfel und Birnen im Winter). Überdies ist das nicht nur gut für die kleinen Betriebe aus dem Umland, sondern auch für die gesamte CO2-Bilanz.  Übrigens versorgt euch der Hoflieferant passend dazu wöchentlich mit einem neuen “Tipp der Woche” bei dem jedes Mal ein neues saisonales Gericht vorgestellt wird. Außerdem gibt es saisonal wechselnde, vorgefertigte “Überraschungs-Kisten”. Man sollte sich also auch dabei einmal inspirieren lassen. 🙂

 

Ein letzter kleiner Tipp

 

Stöbert unbedingt auch einmal in den köstlichen Rezeptideen herum. Dort kann man sich viele neue Inspirationen holen oder auch seine eigenen Kreationen hinterlassen. Hier tauschen viele User ihre Rezepte und Ideen aus. Das Beste – wer hätte es gedacht – Ihr könnt daraufhin gleich die passenden Zutaten aus dem umfangreichen Sortiment direkt zu euch nach Hause liefern lassen. Darüber hinaus steht das Team rund um Markus Marquardt auch jeder Zeit mit viel Herz und Leidenschaft für sämtliche Fragen und Auskünfte parat – ganz gleich ob für ein informatives Telefonat oder einfach nur einen kleinen “Schnack” am Nachmittag! Na, wenn das mal kein Service des 21. Jahrhunderts ist!

Also, auf was wartest du noch? Ab auf die Couch, Füße hoch, rumstöbern, auswählen und ganz entspannt regional und saisonale Köstlichkeiten – inklusive einem gutem Gewissen – shoppen und genießen!

Ganz nach dem großartigen Motto des Firmenlogos: Her mit der (Bio-) Kiste!

 

 

Alles Liebe und Bon Appetit!

Eure Nila

 

 

PS: All meine kleinen “Food-Inspirationen”, die ihr auf meinem Instagram-Account sehen könnt, wurden zum Großteil aus den leckeren Lieferungen vom Hoflieferant gezaubert! Auch wenn ich ein großer Fan von intuitiven Zusammenstellungen bin, so lasst mich gerne wissen, wenn ihr mal das eine oder andere Rezept haben wollt. 🙂



1 thought on “Der HOFLIEFERANT: Frische-Post direkt vom Acker”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *